Buchhandlung Dombrowsky

Kontakt

St.-Kassians-Platz 6
93047 Regensburg
T.: 09 41. 56 04 22
F.: 09 41. 5 04 17 85
ulrich.dombrowsky(at)t-online.de

Öffnungszeiten

Mo-Fr: 9:30 - 18:30 Uhr
Sa: 9:30 - 18:00 Uhr

Erwachsene

Ein Mädchen bricht aus. Sie hat die Schule satt. Morgen für Morgen biegt sie vom Schulweg ab und geht in den großen öffentlichen Park. Dort hat sie sich unter einem Gebüsch einen kleinen Fluchtort eingerichtet. Dort liest sie, hört Musik, denkt nach. Wenn die Schule vorbei ist, geht sie mit den anderen Kindern nachhause. Ihr Ausstieg bleibt von den…

Weiterlesen

Ein großer französischer Gesellschaftsroman in der Zola'schen Tradition. Die Geschichte des 14jährigen Anthony beginnt in den Sommermonaten des Jahres 1992. Aus einer kleinen Gaunerei entwickelt sich eine erste Liebe. Der Ort der Handlung ist stark geprägt von den wirtschaftlichen Umbrüchen: der größte Arbeitgeber der Stadt schwächelt und entlässt…

Weiterlesen

Ein Mann erwacht. Um ihn herum herrscht absolute Dunkelheit. Er weiß nicht, wo er ist. Er weiß nicht, welche Stunde, welcher Tag, welches Jahr man schreibt. Auf der Suche nach Orientierung tastet er um sich – nur Wände. Aber da: ein menschlicher Körper. Offenbar am Leben.

Die beiden Männer beginnen ein Gespräch miteinander. Sie stellen sich…

Weiterlesen

Tanizaki denkt zu einem Zeitpunkt über eine genuin japanische Ästhetik nach, in der zum ersten Mal spürbar ein westlicher Einfluss zunimmt. Er findet das Japanische im Spiel von Licht und Schatten, im Undurchsichtigen und vor allem im mysteriösen Halbdunkel. So denkt er über die mit Papier bezogenen Schiebetüren nach, durch die japanische Räume in…

Weiterlesen

Hannah, Lissa und Cate kennen sich seit ewigen Zeiten. Gemeinsam lebten sie einst in einem großen Haus nahe eines Londoner Parks. Ihre jeweilige Berufs- und Partnerwahl hat jede ihren eigenen Weg gehen lassen. Doch sie bleiben eng verbunden und tauschen sich über die Entwicklungen in ihren Leben aus, begleiten einander kritisch-solidarisch,…

Weiterlesen

Sicher erinnern Sie sich an den großen Erfolg  von Patrick Süskinds "Das Parfum".

Ganz anders und irgendwie doch ähnlich liest sich dieses erdige, dreckige Stück Literatur des Regisseurs und Drehbuchautors AKIZ aus Berlin.

"Der Hund" ist im Kosovo geboren. Aufgewachsen als Waisenjunge in einem Erdverlies ist sein einziger Kontakt zur Außenwelt…

Weiterlesen

Im neuen Buch von Zsuzsa Bánk begegnen wir noch einmal dem "Paradiesgarten" und dem "Sommerhaus", das viele von uns noch aus dem hochgelobten Roman "Die hellen Tage" kennen. Und hier erfahren wir auch, wo es ursprünglich stand: Am Balaton in Ungarn.

Ein Sehnsuchtsort der Kindheit für die Autorin, die ursprünglich Buchhändlerin war und seit mehr…

Weiterlesen

Als Vierjährige fliegt Leyla erstmals mit ihrem Vater in dessen Geburtsland Syrien und verbringt von da an jeden Sommer im Kreis der jesidischen Großfamilie im Norden des Landes. Die Großmutter erzählt und erklärt ihr Vieles und lebt mit Leyla alle Rituale und Traditionen ihrer Kultur und ihres Glaubens. Leyla liebt dies und saugt alles in sich…

Weiterlesen

Nigeria 2066

Rosewater ist eine Stadt unweit Lagos, die sich um die außerirdische Biokuppel „Wormwood“ gebildet hat. Einmal im Jahr öffnet sich die Kuppel für einen kurzen Augenblick und die beiwohnenden Menschen werden von Ihren Gebrechen geheilt.

Kaaro ist ein „Empfänger“, er hat die Fähigkeit auf Gedanken, Gefühle und Erinnerungen anderer…

Weiterlesen

Was für ein starker Bücherherbst! Und Jackie Thomae trägt dazu bei. Sie schreibt über zwei männliche Protagonisten, die im selben Jahr (1970) von einem Mann gezeugt werden, der zum Studieren aus dem Senegal nach Ost-Berlin kam. Sie wachsen bei ihren Müttern auf, lernen sich aber ihr Leben lang nicht kennen.

Mit Micks Geschichte beginnt der Roman,…

Weiterlesen

Eine Insel im Mittelmeer, hermetisch abgeriegelt: Keiner kommt von dort weg, keiner darf dorthin.

Die Bewohner der Insel werden von einem System patriarchalischer Diktatur unterdrückt.

Obwohl die Atmosphäre eher archaisch geschildert wird, spielt der Roman in der jüngeren Vergangenheit.

Nur die Männer sind des Lesens und Schreibens mächtig - die…

Weiterlesen

Ihre Radiostimme ist die reine Magie: Nora alias Holly Gomighty hat mit Gleichgesinnten einen Radiosender gegründet. Keinen Privatsender; keinen Piratenfunk – einen echten öffentlich-rechtlichen Rundfunksender, gefördert mit europäischen Geldern. Monatelang vorher zerbrechen sie sich die Köpfe, welche Formate, welche Musik, welche Werbung ihren…

Weiterlesen

North Carolina in den 50er und 60er Jahren. In den Sümpfen leben die Outlaws, die Verlierer, Veteranen des Weltkriegs. Die Familie der 6jährigen Kya leidet an den Folgen der Kriegsteilnahme des Familienvaters. Verletzt an Leib und Seele aus Europa zurückgekehrt versucht Pa seine Erlebnisse und Albträume im Alkohol zu ertränken. Das bleibt nicht…

Weiterlesen

1962: Eine desolat wirkende junge Frau kommt hochschwanger in ein Krankenhaus in Trenton, New Jersey, und bringt ein Kind zur Welt. Im Chaos des Krankenhausalltags verlässt sie Station und Haus ohne Angaben zu ihrer Identität hinterlassen zu haben. Gleichzeitig verliert eine Frau ihr Baby nach der Geburt und ist untröstlich. Ihr Mann versucht in…

Weiterlesen

Julian Barnes schreibt in seinem neuesten Roman über eine amour fou im England der 60er Jahre. Ein junger Mann lernt beim Tennisspiel eine dreißigjährige Frau kennen, und verliebt sich in sie. Susan lebt seit Jahrzehnten mit ihrem Mann - jegliche Liebe ist hier erloschen. Die beiden stürzen sich Hals über Kopf in eine Liebe, von der man anfangs…

Weiterlesen

Berni Mayer, inzwischen in Berlin lebender, begehrter Musikredakteur, ist in Mallersdorf geboren und aufgewachsen. Über seine Studienzeit in Regensburg hat er nach "Rosalie" diesen neuen Roman geschrieben, in dem das komplette Studenten-, Kneipen- und Beziehungskarussell der 90er Jahre wiederbelebt wird.

Im Mittelpunkt steht (vermutlich sein alter…

Weiterlesen

"Abendrot" ist der Folgeband von "Lied der Weite" des amerikanischen Autors, der all seine Romane im kleinen - von ihm erfundenen - Ort Holt in Colorado angesiedelt hat.

Sein Personal sind die ganz normalen Leute - oft sympathisch, manchmal am Rande der Gesellschaft. In "Lied der Weite" nehmen die beiden McPheron-Brüder (Rinderzüchter) eine…

Weiterlesen

Ein Paar im besten Alter fährt in der Schweiz mit seinem Auto von A nach B. Um B zu erreichen, müssen sie über einen Pass, der zu ihrer Überraschung schon früh im Jahr gesperrt ist. Da von Schnee weit und breit nichts zu sehen ist, umfahren die beiden die Schranke um bald darauf in die ersten Schneeflocken zu geraten. Das irritiert sie noch nicht…

Weiterlesen

Als Regensburger*in kennen Sie natürlich das "Orphée", das außergewöhnliche französische Restaurant im Herzen der Altstadt. Beim Lesen von "The Hills" fühlt man sich unmittelbar an die Räume, die Atmosphäre und das Personal dieses Sehnsuchtsorts erinnert. Geht es im aktuellen Roman von Matias Faldbakken doch um einen Kellner, der seit Jahrzehnten…

Weiterlesen

Colombani erzählt hier eine Geschichte von drei Frauen, die in drei Kulturkreisen dieser Welt zuhause sind. Da ist die indische Frau und Mutter einer Tochter, die als Mitglied der untersten Kaste Tag für Tag die Scheiße der Reichen wegräumen muss. Ihr dringendster Wunsch: ihre Tochter möge es einmal besser haben als sie. Und sie weiß: Der Schlüssel…

Weiterlesen

Vor zwanzig Jahren wurde Jan Philip Reemtsma entführt. Die Kidnapper stellten eine absurd hohe Lösegeldforderung. Ihr professionelles Auftreten und die zahlreichen Fehler der Polizei führten dazu, dass diese Entführung zwar zu einem guten Ende kam, Reemtsma aber 33 Tage angekettet in einem Keller Todesängste ausstehen musste. Ein existentielles…

Weiterlesen

Beim Lesen der Bücher Kent Harufs muss ich immer an die Wäre und Empathie einer Carson McCullers ("Das Herz ist ein einsamer Jäger") denken. Haruf lässt auch die Handlung seines zweiten, jetzt auf Deutsch erschienen Romas in dem erfundenen amerikanischen Provinznest Holt spielen. Eine Siebzehnjährige, ohnehin mit ihrer lebensunfähigen Mutter…

Weiterlesen

Der 1971 in Zagreb geborene, und in Schweden, Griechenland, Russland und Deutschland aufgewachsene Nikol Ljubic, widmet sich in seinem Roman einem überraschenden Thema: Aus der Perspektive eines Heranwachsenden in den 70er Jahren erzählt er, wie politisches Engagement zu Hingabe, und von Hingabe zu Besessenheit führen kann. Im Mittelpunkt steht ein…

Weiterlesen

Wir alle erinnern uns an den magischen Übergang zwischen unserer Kindheit und dem Erwachsenwerden. Diese Magie ist mit der Bezeichnung „Pubertät“ nur äußerst ungenügend beschrieben. Denn die Entdeckung des eigenen „Ichs“ wird von so vielen Faktoren bestimmt und ist bei jedem so grundsätzlich verschieden. Aber viele Gemeinsamkeiten gibt es eben…

Weiterlesen

Einer der schillerndsten Künstler-Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts – Max Ernst – setzt Markus Ohrts in seinem Roman ein eindrucksvolles Denkmal. Seine Herangehensweise ist außergewöhnlich, beschreibt er Ernsts Leben doch über die Lebensläufe, Begegnungen und Beziehungen zu den sechs wichtigsten Frauen in seinem Leben. Aber auch seine…

Weiterlesen

Seit langem steht Der Wolkenatlas von David Mitchell auf meiner Leseliste und jetzt verschaffen mir Die Knochenuhren endlich die Gelegenheit, den Autor kennenzulernen. Sein neuestes Buch hat - zugegeben - einen seltsamen Titel. Doch noch bevor wir uns zulange bei irgendwelchen Knochen und Uhren aufhalten, sind wir dem Rausch der Geschichte schon…

Weiterlesen

Jung und verliebt, allein auf einer einsamen Insel. Was sich wie ein schöner Traum anhört, wird für Louise und Ludovic zu einem höllischen Abenteuer. Die beiden haben sich eine Auszeit vom stressigen Alltag genommen und segeln ein Jahr lang die südamerikanische Küste entlang Richtung Kap Hoorn. Die große Freiheit genießend, entdecken sie fast…

Weiterlesen